Was passiert auf dem foodsharing Festival 2019?

Auf dieser Seite findest du Informationen über das Programm des foodsharing Festivals 2019.

Lasst uns in den Workshops gemeinsam kreativ werden,
diskutieren und voneinander lernen.

Motto dieses Jahr ist Wandel leben.

Infos zum Ablauf

FR // Anreise

Am Freitag (16.08.) könnt ihr ab 16:00 Uhr mit Sack & Pack, mit Instrumenten, Geschirr und guter Laune auf das Malzfabrik-Gelände kommen. Juhu! 🙂 Es geht los!

FR // kl. Begrüßung

Am Freitag (16.08.) um 18:00 Uhr heißen wir euch willkommen und nehmen das gleich als Auftakt der Schnippelparty und weiterer Workshops.

FR // Schnippelparty

Am Freitag (16.08.) starten wir um 18:15 Uhr unterm Zwischendach gemeinsam mit euch die Schnippelparty. Wir hoffen auf fleißige und geschickte Hände. Gerne Brettchen und Messer mitbringen.

Anmeldung // Info Point

Hier geht's entlang zum Festival!
Bitte kommt zum Check-In am Info Point und meldet Euch als Festivalteilnehmende an.

SA // gr. Begrüßung

Am Samstag (17.08.) folgt um 10:30 Uhr die große Begrüßung. Wir freuen uns jetzt schon auf euch!

SA + SO // Markt der Möglichkeiten

Hol dir den gewünschten Input beim Markt der Möglichkeiten am Samstag (17.08.) 14:00 - 19:00 Uhr und Sonntag (18.08.) 10:00 - 12:00 Uhr in der Maschinenhalle.

Das Programm 2019

Wandel

leben

mit Zero Waste e.V.

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: Urbane Oase, (bei schlechtem Wetter im Tankraum)
Teilnehmeranzahl: 35 (max12)

Zur Organisation

Der Zero Waste e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, die Müllvermeidung und -reduzierung bundesweit voranzutreiben. Wir wenden uns damit an Privatpersonen, Unternehmen und Politik, um gemeinsam mit Bündnis-Partner*innen die Müllproblematik bekannt machen, zu nachhaltigen Veränderungen in allen Bereichen zu motivieren sowie mittels Umweltbildung und Aktionen eine aktive Mitwirkung für eine müllfreie Welt zu befördern. https://zerowasteverein.de/ https://www.facebook.com/zerowasteverein/

Inhalt

Der Workshop „Müllvermeidung im Alltag“ des Zero Waste e.V. führt auf spielerische Art in die praktische Umsetzung von Müllvermeidungsstrategien im täglichen Leben ein und bietet einen leichten Einstieg in das Thema Zero Waste.

Wir verbinden mit „Wandel leben“

Zur Bewahrung unseres Ökosystems Erde brauchen wir einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel. Dieser muss sich auf allen Ebenen vollziehen: Politisch, wirtschaftlich und individuell. Den Wandel zu leben heißt, die Grundlagen für die notwendigen Transformationen zu schaffen.

Frank Nadler vom Ernährungsrat Berlin

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: Speicher

Zur Person

Frank Nadler Sprecher Ernährungsrat Berlin Erprobt die Ernährungssouveränität im Selbstversuch…

Inhalt

Vorstellung des Ernährungsrat Berlin und dem Projekt Ackercrowd als praktische Beispiele für eine Beteiligung an der Transformation von unserem Agrar- und Ernährungssystem mit anschließender Diskussion…

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Mehr Praxis!

Film mit Diskussion

mit FIAN Berlin

Datum: Freitag, 16.08.2019
Uhrzeit: 18:15 – 20:00 Uhr
Ort: Lichtkeller
Teilnehmeranzahl: 50

Über uns

Die FIAN-Gruppe Berlin arbeitet ehrenamtlich und unterstützt seit mehreren Jahren den Kampf der indigenen Gruppe der Guarani-Kaiowá in Brasilien um ihr traditionelles Land (mit Öffentlichkeitsarbeit, Demos, Lobbyarbeit …). FIAN (Food First Informations- und Aktionsnetzwerk) ist eine internationale Menschenrechtsorganisation, die sich für das Recht auf Nahrung einsetzt. Mehr unter www.fian-berlin.de oder www.fian.de.

Inhalt

Der Film „Agrokalypse“ von Marco Keller (ca. 1 h) mit anschließender Diskussion, was Sojaproduktion in Brasilien mit Landkonflikten, indigenen Völkern und unserem Konsum zu tun hat – und was es für Alternativen gibt.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Kritischer Konsum ist gut und wichtig. Aber das alleine reicht nicht aus – wir müssen uns auch politisch einmischen.

mit Sandra Knöppel, Heiko Korn und Susanne Hembt

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: fs Zelt auf der Wiese

Zur Person

Sandra Knöppel ist deutschlandweit in der Akquise für den BUND e. V. unterwegs, Heiko Korn kocht als Hausmann leckere Gerichte und Susanne Hembt ist in der Gesundheitsförderung und Prävention aktiv.

Inhalt

Jeden Dienstag um 20 Uhr fairteilt unsere Foodsharing-Gruppe in den Räumen eines Sozialvereins Lebensmittel. Anhand von Fotos, einem kurzen Video, Materialien und vielen nützlichen Infos geben wir einen Einblick in den Aschaffenburger Fairteiler. Anschließend möchten wir gemeinsam mit euch gute Erfahrungen aus den Regionen zusammentragen und Ideen austauschen, die hilfreich für einen gut funktionierenden Fairteiler sind.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Das diesjährige Motto setzen wir durch unseren Fairteiler und weitere Aktionen konkret in die Tat um: Räume eröffnen, in denen die Lebensmittel und Tipps zum Verbrauch direkt weiter gegeben werden, in denen über den Umgang mit dem MHD informiert und Freude am Kochen und Genießen vermittelt wird. So soll der Wandel in den Köpfen (und auch in den Herzen und Mägen 🙂 ) der Menschen angeregt und praktisch erlebbar werden.

mit Franziska Stolzenberger

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: Studio
Teilnehmeranzahl: max 20, 7 Yogamatten sind vor Ort siehe unten Besonderheit

Zur Person

Franziska Stolzenberger, selbstständig Yogalehrerin, Ayurveda Therapeutin Ich bin seit 2 Jahren als Yogalehrerin tätig, wohne im Prenzlauer Berg, meine Hobbies sind Yoga, Sport, reisen und Zeit mit meinen Freunden zu verbringen, kochen. http://www.francissoulful.com Contact@francissoulful.com

Inhalt

Ich spreche über ayurvedische Ernährung und deren Zusammenhänge auf die Gesundheit und wie man seinen Körper wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Anschließend werden wir den Kurs gemeinsam mit einem Yoga Flow abschließen.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

In der Gesundheitsbranche findet momentan ein großer Wandel statt und besonders die gesunde ausgewogene Ernährung spielt hierbei eine sehr tragende Rolle, daher möchte ich darüber informieren.

Besonderheit

Matten sind bitte selber mitzubringen.

mit Sigrid Münzberg

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: Speicher
Teilnehmeranzahl: max 25

Zur Person

Wie der Name „sekundär“ bereits andeutet, will SEKUNDÄR-SCHiCK www.sekundär-schick.de/
aussortierten Kleidungsstücken zu einem zweiten Leben verhelfen. Seit 2010 zeigt die Modedesignerin Sigrid Münzberg wie aus abgelegter Kleidung Schönes entstehen kann. Mit ihren regelmäßig statt findenden Kleidertauschparties möchte sie zu einem alternativen (Mode-) Konsum anregen. Bereits in frühen Jahren hat Sigrid Ellen Münzberg aus den Reparaturflicken, die damals noch unseren Kleidungsstücken beigefügt waren, Mode für ihre Puppen gefertigt. etwas später hat die diplomierte Modedesignerin vor allem die Produktion unserer Kleidung in Fernost kennen gelernt. In dieser Zeit wurde ihr bewusst, dass sich an der Herstellung unserer Kleidung dringend etwas ändern muss. Deswegen ist sie nun mit SEKUNDÄR-SCHiCK präsent. 

Inhalt

Bienenwachstücher sind ein toller Ersatz zu Butterbrot oder Frischhaltefolie. Egal ob Käse, Gemüse oder Pausenbrot: Diese Tücher schützen ihren Inhalt, ohne die Umwelt zu belasten. Mit natürlichen biologischen Zutaten und einem Stoffrest aus reiner Baumwolle könnt Ihr hier Euer eigenes Tuch produzieren, und so im Kampf gegen Plastik einen Schritt weiter kommen. Diese Tücher sind von Natur aus antibakteriell und atmungsaktiv, leicht zu reinigen und bei guter Pflege bis zu 2 Jahre wiederverwendbar. Danach können die Tücher neu gewachst oder kompostiert werden.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Jede*r Einzelne von uns als eigenständiges Mitglied der Gesellschaft kann etwas tun. Egal, was wir konsumieren, in jedem Fall steckt eine Entscheidung dahinter, am besten eine aktive. Jede*r trägt einen Teil zu unserer Gesellschaft bei. Wir alle sind Konsumenten, wir alle essen und werfen Dinge weg. Somit sind wir alle Teil des Problems. Genau deshalb sind wir aber auch Teil der Lösung!

mit Justin Knigge

Datum: Freitag, 16.08.2019
Uhrzeit: 18:15 – 20:00 Uhr
Ort: Speicher
Teilnehmeranzahl: max 50

Zur Person

Justin Knigge, 27 Jahre alt seit 2015 aktiv bei foodsharing. Seit 2016 Botschafter für Düsseldorf und seit 2017 Botschafter für NRW.

Inhalt

Botschaftertreffen Deutschland/ Österreich/ Schweiz. Austausch von BotschafterInnen untereinander zu verschiedenen Ideen/ Problemen und Lösungen im foodsharing Alltag

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Wandel ist für mich das aktive Umdenken! Achtsamer mit Dingen und Momenten umzugehen und vor allem den Wandel im Bereich Lebensmittelverschwendung aktiv mitzugestalten.

Besonderheit

Bitte vorab im BotschafterInnen Forum von foodsharing.de anmelden.

mit Nicole Davidow

Datum: Freitag, 16.08.2019
Uhrzeit: 18:15 – 20:00 Uhr
Ort: Urbane Oase (Tankraum bei schlechtem Wetter)
Teilnehmeranzahl: 15

Zur Person

Nicole Davidow – ich komme aus Namibia und lebe seit 8 Jahren in Berlin. Ich arbeite seit 3 Jahren als Life Coach und unterstütze Frauen dabei, ihren Scham zu überwinden, darin Heilung zu finden und voll in ihre Power zu gelangen.

Inhalt

Wie wir die Beziehung zu unserem Körper heilen!
Ich spreche über die Beziehung, die wir Menschen zu unserem Körper haben und auch gleichzeitig zu Lebensmitteln, wie wir durch Achtsamkeit und intuitives essen wieder zu uns finden, uns selbst bewusst werden und im Einklang mit der Natur leben.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

In diesem Universum ist alles ein ständiger Wandel, alles wächst oder stirbt. Für mich bedeutet „Wandel leben“, sich dem hinzugeben – im Englischen sagt man dazu so schön: „to surrender“ – sich dem Fluss hinzugeben, mit der Natur im Einklang zu sein und nicht versuchen alles mit dem Kopf zu kontrollieren.

… und wie kannst Du Dich mit und ohne IT-Kenntnisse einbringen?

mit Peter Tönnies

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: Lichtkeller

Zur Person

Mein Name ist Peter und ich bin seit bald 4 Jahren bei foodsharing dabei. Ich wohne in Zürich und darf mit viel Stolz die Schweiz als Botschafter vertreten. Als Teil des Orga-Teams versuche ich insbesondere überregional zu vernetzen und unseren Aktiven zu helfen, wo es nur geht. Besonders viel tummle ich mich im Bereich der IT, der Mediation und der Internationalisierung rum. Ich rette selten, aber ich verbringe viel Zeit mit und für foodsharing – ein Überzeugungstäter offenbar. Besonders viel Spass machen mir Vorträge und Beratung von Firmen. Dinge, die ich auch in meinen Beruf als Maschinenbauer und IT-Consultant überführen konnte

Inhalt

Ich werde Euch die foodsharing-IT vorstellen, von Erfolgen und Problemen berichten und einen Einblick geben, warum diese Arbeit so wichtig und aber auch schwierig ist. Es wird nicht unglaublich technisch, aber wir werden uns schon gemeinsam unsere Spielewiese und Arbeitsweisen anschauen. Der wichtigste Part wird sein, dass ich Euch erkläre, wie und wo und warum man sich bei uns mit verschiedensten Grundkenntnissen einbringen kann, warum sich diese Arbeit so unglaublich lohnt und sogar Freude bereitet. Und ich werde am Ende keine einzige Frage abwürgen, auch wenn wir draussen weiterquatschen müssen.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

In Zürich ist unsere foodsharing-Gruppe seit einiger Zeit sogenannter „Wandel-Pionier“ und damit Teil der Institution „Transition“. Ich finde dieses Wort „Wandel-Pionier“ toll: Mutig vorweggehen, den Wandel erproben, den Wandel entdecken, den Wandel für sich gewinnen und schlussendlich keimen lassen und verteilen. Bei foodsharing haben wir beste Bedingungen, um in grosser Gemeinschaft und mit so tollem Gut wie Lebensmitteln überallhin unsere Fühler auszustrecken, unsere Hilfe anzubieten und unsere Philosophie vom ökologischen und gerne auch karitativen Wandel zu verbreiten.

… Within – Preservation of Samsara

with Sara Brunacci

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 20:00 – 22:00 Uhr
Ort: Studio
Teilnehmeranzahl: max 30, 7 Yogamatten sind vor Ort siehe unten Besonderheit

Some words about me

I’m Sara, Certified Hatha Yoga teacher with Yoga Alliance RYT200, Naturopath and Nutritional Consultant, forever passionate about holistic disciplines. I practice Hatha Yoga since 2011 and meditate since I was a child. Yoga is for me a school of life, and my mat the playground where to experience mind, body and soul. My personal purpose is to help re-establish a natural connection with one’s body and, as a result, to find balance within one’s self too. Today, more than ever, we need to re-connect with nature and our own bodies. This is why my Yoga classes are carefully and specially designed to re-awaken a sense of connection with the elements of nature and a more cyclical way of living. Link to my website: https://sarabrunacciyoga.wixsite.com/sarabrunacciyoga?lang=en

This is the idea of my workshop

I teach a dynamic style of Hatha Yoga influenced by Vinyasa (fluid and rhytmic, greatly focused on breath while moving) and Jivamukti (dynamic, focused on spiritual and meditative elements). Through movement, breath and meditation we will explore how the change can start from within, and embrace all with mutual benefit.

My perception of this year’s slogan ‚living change‘

„Living the Change“ starts from ourselves: we can’t make big changes unless we first take small steps starting right where we alredy are. Self-inquiry is the stepping-stone to Unity for a better world.

Besonderheit

Matten sind bitte selber mitzubringen.

mit Christoph

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: Tankraum
Teilnehmeranzahl: 15 – 25

Zur Person

Extinction Rebellion ist eine internationale, dezentral organisierte gesellschaftspolitische Bewegung, deren Ziel es ist, den nötigen umfassenden und tief greifenden Wandel zu erreichen, um das Risiko der Auslöschung der Menschheit und des Kollapses unserer Ökosysteme zu minimieren. Mit gewaltfreiem zivilen Widerstand wollen wir unsere Regierungen dazu bewegen, den ökologischen Notstand zu erklären und den gesetzlichen Rahmen zur Umsetzung unserer Forderungen zu schaffen. https://extinctionrebellion.de

Inhalt

In einem mega spannenden Vortrag erläutere ich auf Grundlage wissenschaftlicher Fakten die Ursachen und Auswirkungen der Klimakrise. Zudem erfahrt ihr wer Extinction Rebellion ist, wie wir beitragen möchten, die negativen Folgen des Klimawandels zu begrenzen und wie ihr euch bei uns einbringen könnt.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Das menschliche Handeln ist nachweislich verantwortlich für die Klimakrise. Nur wenn wir es schaffen, unser Verhalten umfassend und nachhaltig zu ändern, können wir noch schlimmere Folgen der Klimakrise verhindern. Je mehr Menschen diesen „Wandel leben“, desto besser unsere Chancen die Klimakrise zu bewältigen.

Vortrag und Diskussion

mit Michelle Hechenbichler

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: Tankraum
Teilnehmeranzahl: max 15

Zur Person

Michelle Hechenbichler, Chemiedoktorandin mit > Schwerpunkt Polymerchemie, Wohnort Potsdam

Inhalt

Wir werden uns, an typischen Beispielen wie „Plastikflaschen enthalten Weichmacher“, anschauen, wie wir Fake von Fakten unterscheiden können. Außerdem werde ich euch ein bisschen Rüstzeug und hoffentlich genug Neugierde mitgeben, sodass ihr besser wissenschaftliche Studien finden könnt.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

In einer Welt, die sich stetig wandelt, in der wir täglich mit neuen Informationen in Form von Produkten, Nachrichten, Lebensweisen oder ähnlichem konfrontiert werden, ist es umso wichtiger sich die Frage zu stellen: “Was ist wahr und was ist Fake?” Dadurch schafft man sich nicht nur fundiertes Wissen an, sondern kann auch die Welt besser verstehen.

Lesung mit Tanja Busse

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: Lichtkeller
Teilnehmeranzahl: 50

Zur Person

Dr. Tanja Busse ist Autorin, Moderatorin und Journalistin. Sie ist auf einem Bauernhof in Ostwestfalen aufgewachsen und hat in Dortmund, Bochum und Pisa Journalistik und Philosophie studiert. Ihre Doktorarbeit hat sie über Vorstellungen vom Weltuntergang geschrieben – das Thema ist leider aktuell geworden. Sie hat mehrere Bücher über nachhaltigen Konsum und Landwirtschaft geschrieben, zuletzt erschien „Die Wegwerfkuh“. Ende August erscheint ihr neues Buch im Blessing Verlag, „Das Sterben der anderen. Wie wir die biologische Vielfalt noch retten können.“ www.tanjabusse.de

Inhalt

Warum wir eine Ernährungswende brauchen – für die Tiere, für die Ressourcen, zur Rettung der Biodiversität und für unsere Ernährung, warum foodsharing ein wichtiger Teil dieser Wende werden kann und was noch passieren muss. Lesung und Diskussion und eine gemeinsame Suche nach Lösungen

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Konsum und Verhalten Schritt für Schritt überprüfen und verbessern – und immer wieder die schwierige Frage beantworten: Soll man missionieren? Oder ist das vermessen, weil ich selbst nicht perfekt bin?

mit STROMLOSPLUS

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: ab 14:30 Uhr
Ort: Wiese
Teilnehmeranzahl: 20 – 40

Über uns

Wir sind STROMLOSPLUS! Uns gibt es seit Mai 2006. Wir spielen damit ihr tanzen könnt! Folk steht auf unserem Banner, aber es darf und soll bei uns lebendig zugehen. So fließen auch klassische und jazzige Elemente in unsere Musik ein. Jede*r von uns bereichert die Gruppe mit seinem eigenen Stil und eigenen Ideen. Immer steht aber der Tanz im Vordergrund. Damit die Tänzer*innen problemlos ihre Runden drehen können steht uns ein*e Tanzmeister*in bei.

Inhalt

Wir widmen uns begeistert schönen Kreis- und Reihentänzen, ebenso wie interessanten Mixern. Erklärtänze von einfach bis etwas anspruchsvoller (wird je nach Publikum spontan angepasst) aus dem Dunstkreis Balkan und Eigenes.

mit Volker Wieland

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Urbane Oase (bei jedem Wetter)
Teilnehmeranzahl: 30

Zur Person

Volker Wieland, Baujahr 1972 war von 1996 bis 2014 ein Sportphysio-, Bewegungstherapeut und Athletiktrainer. Heute engagiert er sich für die Wertschätzung von Mutter Erde und deren Bewohner. Er schenkt Zeit als Ermutiger – mit Hand und Fuß. www.saarbruecken-zu-fuss.de

Inhalt

Interaktiver Austausch, das Teilen zu leben. Hinter-Fragen! …. stecken Beweggründe, etwas tun oder sein lassen zu können. Was brauchen wir zum LEBEN?
Achtsam, genügsam, minimal. Was brauche ich zu einem erfüllten Leben? Lebensmittel und Mittel zum Leben und 1fach bewegen.de Augenblicke plus x. Der Workshop ermutigt dich, Schritt für Schritt deine Kindheitsträume zu verwirklichen.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Ich möchte Brücken bauen, weil Mensch sich vom Lebenssinn entfremden lässt. Die Kunst der einfachen und kleinen Schritte ermutigt Menschen, im bewussten Tun und Seinlassen den Wandel von innen heraus zu leben.

mit Marco Heinrich

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: foodsharing Zelt auf der Wiese
Teilnehmeranzahl: offen

Zur Person

Mein Name ist Marco Heinrich und ich komme aus Braunschweig. Beim foodsharing bin ich unter anderem Mitglied und Admin in der Arbeitsgruppe Betriebsketten.

Inhalt

Betriebsketten, also Lebensmittelunternehmen mit mehr als 3 Filialen, fallen beim foodsharing unter die „Kettenregel“, was bedeutet, dass der Kontakt in Absprache mit der Betriebsketten AG über die Zentrale des Unternehmens erfolgen muss. Menschen, die mit Betriebsketten verhandeln möchten, sollen vorher an einem Kettenbriefing teilnehmen, welches Inhalt dieses Workshops ist. Der Workshop darf gerne auch von allen anderen Menschen genutzt werden, die sich für die Kettenthematik interessieren und Fragen dazu haben.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

foodsharing bietet für mich die Möglichkeit Ideen zur Nachhaltigkeit vorzuleben und so mein Umfeld für die Thematik zu sensibilisieren.

mit Stefan Kreutzberger und Judith Neumeyer

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: foodsharing Zelt auf der Wiese

Zur Person

Ich heiße Stefan und lebe und rette in Bonn. Ich habe foodharing 2012 mitbegründet und bin seitdem im Vorstandsteam. Hier kümmere ich mich um rechtliche und Haftungsfragen sowie um den Aufbau der foodsharing-Akademie. Von Beruf bin ich Politologe und freier Journalist und Autor.

Judith Neumeyer, Umweltaktivistin, Bündnis kassel kohlefrei, Lebensmittelretterin, Pädagogin. Derzeitiger Wohnort wieder in der Heimatstadt Kassel, um dem Wunsch „lokal zu handeln“ nachzugehen. Liebt das Leben in Gemeinschaft und gemeinsam in Prozesse einzutauchen, sodass wir und die gesamte Mitwelt gemeinsam und liebevoll zu unserem vollen Potenzial wachsen können.

Inhalt

Wir stellen euch die neue foodsharing Akademie vor, die zum Ziel hat foodsharing-Aktive sowie andere Interessierte für das Thema Lebensmittelverschwendung im globalen Kontext zu sensibilisieren und in der Bildungsarbeit zu verankern. Anhand von Fragestellungen wollen wir während des Workshops erarbeiten, wie wichtig Hintergrundinformationen und das Verständnis globaler Zusammenhänge sind. Gemeinsam entdecken wir zudem, welche Themen euch konkret unter den Nägeln brennen und in welcher Form Inhalte sinnvoll vermittelt werden können. Natürlich könnt ihr euch direkt dort oder auch bei unserem Stand beim „Markt der Möglichkeiten“ zu unserem nächsten Seminar Anfang November anmelden.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Stefan: Mit dem diesjährigen Motto „Wandel leben“ verbinde ich insbesondere auch die Entwicklung der foodsharing-Community hin zu einer politisch ausstrahlenden Basisbewegung gegen Lebensmittelvernichtung und Ressourcenverschwendung.

Judith: Alles ist in jeder Sekunde im Wandel und somit leben wir bereits Wandel. Für mich geht es daher viel mehr darum, Wandel bewusst zu leben, mitzugestalten, zu bereichern und in weitere Bereiche zu kultivieren. Es gibt auch nicht den einen Wandeln, es sind vielmehr viele kleine Bewegungen. Während des foodsharing Festivals kommen viele dieser kleinen Wandel-Bewegungen zusammen. Gemeinsam und durch einen wertschätzenden Austausch schaffen wir es, dass diese Bewegungen immer größer werden und mehr Menschen Wandel bewusst leben!

mit Nathalie und Kati aus dem Orga-Team 2019

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: foodsharing Zelt auf der Wiese
Teilnehmeranzahl: offen

Inhalt

Dieser Programmpunkt gestaltet sich in zwei Teile. Zunächst wollen wir Raum für Reflexion und einen Blick hinter die Kulissen schaffen. Was ist alles passiert, um das foodsharing Festival auf die Beine zu stellen? Wie funktioniert die Zusammenarbeit, wer steckt hinter den E-Mails? Gerne teilen wir kritische Positionen und Diskussionen. Dabei soll es aber nicht bleiben: wie geht es mit dem foodsharing Festival im nächsten Jahr weiter? Welche Vision verbindet uns? Wir wünschen uns einen Austausch mit euch und hoffen motivierte Menschen für die zukünftige Organisation gewinnen zu können.

Street Players Neukölln

Datum: Samstag und Sonntag
Ort: Wiese
Teilnehmeranzahl: offen

mit Anne Stalfort von Arbeiterkind.de

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: Lichtkeller
Teilnehmeranzahl: 20

Zur Person

Anne Stalfort ist Fundraiserin bei ArbeiterKind.de. Mehr Mittel für den guten Zweck zu gewinnen, ist seit fast 20 Jahren ihr Beruf. https://www.arbeiterkind.de/kontakt

Inhalt

Welche Finanzierungsformen bei gemeinnützigen Projekten möglich sind, welche Fundraisingwerkzeuge es gibt, wie man erfolgreich Förderanträge stellt oder Menschen für Zeit- und Geldspenden begeistert, darum geht es in diesem Workshop.

mit Paavo Günther von Havelmi***

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 10:00 – 13:00 Uhr
Ort: Zwischendach
Teilnehmeranzahl: alle Plätze belegt

Zur Person

Ich bin Paavo Günther und arbeite als Schlagzeuger sowie als Referent für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und die Gemeinwohlökonomie. Außerdem gründe ich gerade das Unternehmen Havelmi***, mit dem wir regionale Pflanzendrinks für Brandenburg-Berlin in Glasflaschen produzieren und vertreiben. Um mich fachlich auf diese Tätigkeit besser vorzubereiten, absolviere ich den Master Nachhaltige Unternehmensführung an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde sowie die Gründerwerkstatt Lokalhelden, die Gründungen im ländlichen Raum Ostdeutschlands unterstützt. Seit 2015 engagiere ich mich als Botschafter für Foodsharing in verschiedenen Bezirken und ernähre mich seitdem nahezu vollständig von geretteten Lebensmitteln.

Inhalt

In meinem Workshop geht es um die Herstellung unseres Produkts, nämlich eines regionalen Haferdrinks ohne künstliche Zusatzstoffe. Wir werden gemeinsam pro Teilnehmer*in einen Liter davon herstellen, den ihr anschließend in einer Glasflasche mit nach Hause nehmen könnt.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

„Wandel leben“ ist für mich ein Prozess, der vom einzelnen Wesen ausgeht und die Bedürfsse in Einklang bringt mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen und enkeltauglichen Wegen der Bedürfniserfüllung. Einen Kernaspekt sehe ich in der Postwachstumsökonomie mit ihrer Abkehr von individuellem Besitz und der Marktlogik.

Besonderheit

Der Workshop findet Sonntag Vormittag statt. Bitte meldet euch vorab an, da die Zahl der Teilnehmer*innen begrenzt ist!
Der Workshop ist voll. Alle Plätze belegt.

mit Die Frischemanufaktur

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Tankraum
Teilnehmeranzahl: max 15

Zur Person

DIE FRISCHEMANUFAKTUR liefert eine qualitativ-hochwertige und frische Alternative zu bestehenden To-Go. Unsere Fruchtsalate sind durch ein spezielles Frischhalteverfahren in ihrer Haltbarkeit optimiert und verringern somit den Ausschuss und die Abfallmengen in den Supermärkten und privaten Haushalten. Im Lebensmittelhandel ist es bisher leider notwendig Fresh-Cut Produkte –oft aus B-Ware vor Ort geschnitten –zu entsorgen, da sie aus optischen Gründen, aber vor allem aus mikrobiologischer Sicht am Ende des Tages nicht mehr verkauft werden können. Auch in kleinen Haushalten können oft größere Mengen an unterschiedlichen Obstsorten nicht schnell genug verbraucht werden und wandern in den Abfall. Dadurch entstehen täglich mehrere Tonnen an Lebensmittelabfällen. Referent: Maximilian Danielewicz Funktion:Produktmanager bei DIE FRISCHEMANUFAKTUR GmbH, ansonsten Student in Lebensmittelchemie Aufgabenbereiche:Entwicklung neuer Produkte und Methoden zu Haltbarkeit Interessen: Sport (Laufsport), gesunde Ernährung, Kochen und aktiver Lebensstil https://diefrischemanufaktur.de/das-team

Inhalt

Interaktives Gespräch zum Thema Haltbarkeit: Wir wollen gemeinsam mit der Gruppe verschiedene Methoden des Haltbar-Machens diskutieren. Dabei wollen wir zunächst einen Überblick erstellen, welche Methoden bekannt sind und diese bestimmten Lebensmittelgruppen zuordnen. Anschließend erörtern wir gemeinsam Vor-und Nachteile ausgewählter Methoden, um herauszufinden, welche für den eigenen Alltag geeignet sind, um Lebensmittelverschwendung entgegenwirken. Abschließend wollen wir unsere unternehmensinterne Variante unseres Produktes „Obstlaune“ vorstellen.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

DIE FRISCHEMANUFAKTUR steht für einen Wandel im Umgang mit Lebensmitteln. Wir wollen durch eine optimierte Haltbarkeit ein starkes Signal gegen die Lebensmittelverschwendung von Frische-Produkten in Supermärkten setzen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Mitarbeiterin einer freien und selbstständigen Arbeitsatmosphäre ihre Produktivität und Kreativität am besten entfalten können, weswegen wir auf moderne Arbeitsformen (New Work) wie Home-Office oder Co-Working setzen.

with Janina Becker

Date: Saturday, 17.08.2019
Time: 17:00 – 19:00
Place: foodsharing tent

Some words about me

I have been working on spreading the idea of foodsharing internationally for three years now, be it by writing emails, compiling websites or traveling and making personal connections. I live in Kanthaus, close to Leipzig with many other people who are putting all of their energy into preventing waste and promoting sharing. Find out more about foodsaving worldwide and Kanthaus online: https://foodsaving.world and https://kanthaus.online

This is the idea of my workshop

I want to give an overview of the diversity of foodsharing groups in Germany and beyond – governance structures, communication patterns and regular activities can differ quite a lot. Then we will collect and discuss common problems that can be found in basically every foodsharing group and the different ideas of how to resolve them. There will be time to exchange ideas and compare experiences to strengthen the bonds between the different nodes in the worldwide foodsaving network. This workshop is meant for foodsavers who are 1) part of or acquainted to a group that is not German-speaking, 2) wanting to help us spread foodsharing to more places, or 3) interested in the international situation.

My perception of this year’s slogan ‚living change‘

Living change means to stop compromising. It means to get active, to join a group or, if necessary, become a pioneer who inspires others to recognize (and maybe even embrace) the alternative lifestyle that is needed for sustainable change. It means to stop making excuses and to start behaving in a way that makes it possible for future generations to live on this planet after us.

Inhalt und politische Umsetzungsmöglichkeiten

mit Theresa Dorn von IFOK GmbH

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: Studio
Teilnehmeranzahl: max 30

Zur Person

Ich bin Theresa und arbeite für die IFOK GmbH. Bei IFOK kümmern wir uns u.a. darum, für das Umweltministerium die Bedeutung und Inhalte des Klimaschutzplanes 2050 der Bundesregierung zu erklären. Spannende Details dazu und warum der Klimaschutzplan auch eine Rolle bei den derzeitigen Diskussionen im Klimakabinett und zum Klimagesetz spielt, erfahrt ihr im Workshop. Aber nicht nur beruflich treiben mich diese Themen um: Auch privat bin ich sehr an Naturschutz, Zero Waste bzw. Upcycling und dem Kohleausstieg interessiert und engagiere mich dazu in meiner Freizeit. Deshalb freue ich mich auf einen interessanten Austausch und einen tollen Workshop mit euch!

Inhalt

Im Workshop werden wir uns mit der politischen Ebene der Klimaschutzbestrebungen beschäftigen: Was steht drin im nationalen Klimaschutzplan 2050 zum Thema Ernährung/Landwirtschaft/Konsum? Welche politischen Hebel gibt es und was kann die Politik konkret in diesen Bereichen umsetzen?

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Veränderungen sind und werden immer Teil des menschlichen Zusammenlebens sein und werden von manchen vorangetrieben und anderen als negative Entwicklung angesehen. Nur der stetige Austausch zwischen den Betroffenen kann zu akzeptierten Veränderungen für alle Bürgerinnen und Bürger führen. Wandel leben ist sich zu beteiligen und Ideen einzubringen – zu gestalten und zu debattieren.

mit Olivera Svrzic

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Studio
Teilnehmeranzahl: 30

Zur Person

Olivera Svrzic Kommunikationsdesignerin aus Berlin Www.olivera.de/

Inhalt

Kinderfreundlicher Minimalismus: Das Familienleben mit kleinen Kindern minimalistisch zu gestalten, stellt Eltern vor sich ständig wandelnde Herausforderungen. Ein kompaktes Lebensumfeld und eine nachhaltige Lebensweise können dabei helfen, den Alltag entspannter zu meistern. Weniger Dinge und Verpflichtungen bedeuten mehr Raum, Zeit und Energie für sich selbst und die Familie.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Wandel leben heißt auch Wandel vorleben. Was Eltern im Alltag erlebbar machen, wird von Kindern am leichtesten aufgenommen und Stück für Stück selbst umgesetzt. So lernen sie, wie man bewusst mit Ressourcen umgeht, und seinen persönlichen Anteil zur Erhaltung der Umwelt beitragen kann.

mit Fabian Eichhorst (Fibur), Lea Langrock (Fibur) und Caroline Frumert (oikocredit)

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Speicher
Teilnehmeranzahl: 50

Zur Person

1.) Caro ist Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei Oikocredit. Ihre Interessen sind Unternehmerinnentum, Politik und Feminismus. Der bewusste Umgang mit Ressourcen und die proaktive Gestaltung einer gerechten Gesellschaft sind Themen, die sie ständig begleiten. Deshalb beschäftige sie sich mit der Rolle von Organisationen als wirtschaftliche und soziale Akteure. Sie ist Teil des OIKOnnect Stammtischs. Dort werden der ethische Umgang mit Geld und nachhaltiger Konsum besprochen. Sie hat einen Garten, liest, liebt Kochen und macht Liverollenspiel.

2.) Lea ist Werkstudentin bei FIBUR und zuständig für den Bereich Bildung. Sie studiert Philosophie, Politik und Ökonomie und ist davon überzeugt, dass die Probleme unserer Zeit nur interdisziplinär gelöst werden können. Besonders Themen der sozial-ökologischen Gerechtigkeit und Wirtschaftspolitik treiben sie um. Neben ihrer Arbeit ist Lea aktiv bei Plant-for-the-Planet und setzt sich für mehr Bildung zu Klimaschutz und Klimagerechtigkeit ein. Lea gärtnert auf ihrem Balkon, schreibt gern Briefe und liebt Zimteis.

Inhalt

In unserem Workshop beschäftigst Du Dich mit Geld und wie es wirkt, wenn Du es gerade nicht ausgibst. Wir zeigen Dir was mit Gespartem passiert, wenn es “klassisch” angelegt wird und was man noch damit machen kann. Aber am wichtigsten ist: Den Impact, den Geld haben kann, wenn es “richtig” eingesetzt wird. Außerdem kannst Du kreativ werden und im Austausch mit andern die perfekte Geldwirtschaft gestalten. Diskutier mit uns und informier Dich wie Geld als globales Tauschmittel wirkt.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Wandel im Kleinen und im Großen. In allen Dingen hier heute und immerwährend. Sei der Wandel, den Du in der Welt sehen willst.

mit Stefan Frydrich und Saskia Baumgart

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 20:00 – 23:00 Uhr
Ort: Speicher
Teilnehmeranzahl: offen

Zur Person

Stefan Maria Fydrich, 65 Jahre, Musikpädagoge, Obertonsänger und -lehrer, musiktherapeutische Arbeit mit heilsamen Klängen und Gesängen. Saskia Baumgart ist Sängerin & Musiktherapeutin in Berlin, arbeitet ganzheitlich mit Gesang & Klang, Musik & Heilung auf & jenseits der Bühnen. Künstlerisch ist sie aktiv mit Konzerten ihrer Band MAGIC of SOUND, im Solo als SASPERELLA aka Saskia Baumgart und interdisziplinär, in Perfor-mances mit Tänzern, bildenden Künstlern & Autoren. Sie unterrichtet & coacht Gesang & Stimme, arbeitet therapeutisch-heilerisch mit Musik – Gesang & Klang, in eigener Praxis und Kooperation mit diversen Institutionen. Seit ihrer Kindheit engagiert sie sich für Natur & Umweltschutz, sowie die Rechte Indigener Kulturen & Frauen. Schamanische Erfahrungen & heilerische Kenntnisse konnte sie kultivieren, u.a., in regelmäßigen Aufenthalten bei indigenen Völkern, z.B. im Amazonas & der Mongolei. Diese fließen in ihre Arbeit ein, als Teil des ursprünglichen, ältesten Heilwissens der Erde. „Musik ist für mich die universelle Muttersprache des Menschen, so wie die Künste eine wichtige Brücke sind, um die Einheit in der Vielfalt zu erleben. Hier zeigt sich ein möglicher heilsamer Weg zum Frieden in uns selbst, wie zum anderen, der in jedem Menschen, als Potential angelegt ist. Meine vielen Reisen um die Welt zeigen immer wieder, wie einfach Verbindung & Verbundenheit entsteht, wenn wir uns dieser Möglichkeiten bewusst sind und sie freisetzen, im kreativen Spiel des Lebens.“ www.Magicofsound.net

Inhalt

Freude am Tönen und Singen
Einführung in Obertongesangstechniken
Obertöne und Klänge hören und finden
Der Stimme Ausdruck und Kraft geben

Erhöre & erhebe Deine Stimme für Dich & die Welt, in der Du lebst. Ein Weg, der uns Allen gegeben ist und der Innen-& Außen-Welt verbindet, ist unsere Stimme. Sie ist Werkzeug und Medium für Kommunikation, über die Wahrnehmung durch den Klang. Alles verbindend, um uns in Schwingung und damit in Stimmungen aller Art zu versetzen. Ihr bewusster Gehör zu schenken, als Ausdruck und machtvollem Mittel, das meist unbewusst eingesetzt wird, ist sie ein Pfad zur effektiven Selbstermächtigung. Hin zur eigenen inneren Wahrheit, die in kraftvollem Ausdruck, klarer Präsenz und gesteigerter Lebensfreude münden kann. Das Singen, als Königs-Disziplin und kreativem Spiel mit den eigenen Möglichkeiten ist heilsam und lässt uns selbstbewusster werden. Intensive Erfahrungen von Verbundenheit & Herzöffnung sind damit, nebenwirkungsfrei, zu haben, inklusive.

Seid dabei und lasst Euch überraschen von den eigenen Möglichkeiten. Entdeckt und erfreut Euch am eigenen Klang, im Zusammenspiel mit den Klängen Aller. Vorkenntnisse braucht Ihr nicht mitbringen, aber gerne Offenheit, Neugier & Lust auf neue wie vertraute Erfahrungen mit Stimme & ihren befreienden Potentiale.

Wir verbinden mit „Wandel leben“

Stefan arbeitet aktiv im Mehrgenerationenprojekt „Kassel im Wandel e.G.“ und im Verein „Gesellschaft in Balance“ mit. „Ich suche und finde, gemeinsam mit anderen Menschen, Lösungen für ein Leben in Balance – mit der Natur, meinen Mitmenschen und der geistigen Welt.“

Für Saskia bedeutet „Wandel leben“ selbst & bewusst im Wandel zu sein. „Es erfordert Bewusstseinsarbeit, als tägliche Entscheidung, eine Form radikaler Hingabe – an das Leben und seine höchste Intelligenz. Ein Weg zu tieferer Liebe & echtem Frieden, als einem nachhaltigen Lebensweg, in Verbundenheit mit der Schöpfung.“

“Kein Ende in Sicht!? Wie lässt sich die Lebensmittelverschwendung reduzieren?”

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: Maschinenhalle
Es moderiert: Marlene-Sophie Haagen

Im Rahmen des Festivals diskutieren auf dem Podium ausgewiesene Expert*innen aus Politik, Handel und Zivilgesellschaft Ansätze, um die Lebensmittelverschwendung bis 2030 zu halbieren. Dabei werden Fragen rund um die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, die Verwertung noch genießbarer Lebensmittel und gesetzliche Wegwerfstops thematisiert. Wir freuen uns über folgende Teilnehmer*innen:

Dr. Lorenz Franken, Leiter der Abteilung „Gesundheitlicher Verbraucherschutz, Ernährung, Produktsicherheit“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Olivier Kölsch, Referent Außenhandel, Markt, Messen und Rohstoffe bei der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V.

Peer Cyriacks, Stellvertretender Leiter Naturschutz der Deutschen Umwelthilfe

Sabine Werth, Mitbegründerin und Vorsitzende der Berliner Tafel e. V.

Stefan Kreutzberger, Vorstandsmitglied des foodsharing e.V.

zu Forderungen an die UN Generalversammlung

mit Nikolas Karanikolas

Datum: Freitag, 16.08.2019
Uhrzeit: 18:15 – 20:00 Uhr
Ort: Studio
Teilnehmeranzahl: offen

Zur Person

Mein Name ist Nikolas Karanikolas. Im Jahr 2019/20 darf ich die in Deutschland lebende Jugend bei den Vereinten Nationen als UN-Jugenddelegierter vertreten und bin sozusagen Euer Sprachrohr zu den Vereinten Nationen. In meiner Freizeit leite ich eine NGO, die im Bereich Entwicklungszusammenarbeit aktiv ist und bin Kommunalpolitiker. Mehr hier: Facebook: www.facebook.com/jugenddelegierte/ Facebook: www.facebook.com/Nikolas-Karanikolas-2324822617798997/?modal=admin_todo_tour Instagram: www.instagram.com/jugenddelegierte/?hl=de Webseite: http://www.jugenddelegierte.de/ Webseite: www.nikolas-karanikolas.de

Inhalt

Ein sehr Interaktiver Workshop, bei dem die Teilnehmer*Innen ihre Forderungen erarbeiten, die dann bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen eingebracht werden. Über was wird gesprochen, das entscheidet ihr!

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Dass ein Wandel in vielen Teilen unserer Gesellschaft nötig ist, steht für mich außer Frage. Jetzt geht es darum nicht nur davon zu träumen, sondern ihn zu machen – also ihn zu leben. Dabei stellt sich vor allem die Frage „Was für ein Wandel ist der Richtige?“

mit Talley Hoban

Uhrzeit: jeweils 2 Stunden vor den Mahlzeiten
Ort: Zwischendach
Teilnehmeranzahl: ca. 60

Zur Person

Talley Hoban „Genuß- & Schnippelparty-Botschafterin“ Anerkannte Expertin zum Thema restlose nachhaltige Lebensmittelverwertung
Wiesbaden Hobbies: Tanzen und (neuen) Menschen begegnen face-to-face

Inhalt

Die Verarbeitung von schnell verderblichen Erzeugnissen ist ein brisantes wie auch wichtiges Thema in Bezug auf die Lebensmittel-Rettung. Beim Thema „ist das noch gut?“ oder „kann ich das noch verwenden?“ spalten sich oft die Geister. Gerade als Foodsaver, der für sich und auch andere Verantwortung trägt ist das ein wichtiges Thema, dass wir hier im Programmpunkt tatkräftig mit viel gesundem Gespür angehen und werden somit als Nebeneffekt alle Teilnehmer des foodsharing-Festivals mit gesunder nahrhafter Kost versorgen und restlos-glücklich machen.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Wandel leben heißt auch Wandel vorleben. Was Eltern im Alltag erlebbar machen, wird von Kindern am leichtesten aufgenommen und Stück für Stück selbst umgesetzt. So lernen sie, wie man bewusst mit Ressourcen umgeht, und seinen persönlichen Anteil zur Erhaltung der Umwelt beitragen kann.

Wie wir sie überwinden.“

mit Heike Leitschuh

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: Speicher
Teilnehmeranzahl: offen

Zur Person

Heike Leitschuh (Jg. 1958), lebe in Frankfurt am Main, arbeite seit Mitte der 90er Jahre selbständig als Buch-Autorin, Journalistin, Moderatorin und Beraterin für Nachhaltigkeit. Neben der Frage, wie eine nachhaltige Wirtschaft und deren Unternehmen aussehen müssten, beschäftigt mich vor allem das Thema nachhaltige Lebensstile. Habe mehrere Bücher geschrieben und mitherausgegeben und moderiere Veranstaltungen verschiedener Formate und Themen, zum Beispiel auch Dialogprozesse mit vielfältigen Akteuren. Für meinen eigenen Lebensstil gilt: Von allem so wenig wie möglich, keine Flüge, kein eigenes Auto, möglichst gebrauchte Dinge kaufen…. Trotzdem bin ich sicher nur eine Teilzeitheilige. :-). Wenn ich nicht schreibe, singe ich gerne, am liebsten Lieder von Gerhard Gundermann (auch öffentlich). www.heike-leitschuh.de

Inhalt

„Sharing Economy: Die eigentliche Hürde ist das ‚Ich-zuerst!‘ Wie wir es überwinden.“ In meinem Buch „Ich zuerst! Eine Gesellschaft auf dem Egotrip“ befasse ich mich mit der Frage, wie eine nachhaltige Gesellschaft, die auf Solidarität, Respekt, Empathie und Achtsamkeit aufbauen muss, gelingen kann, wenn wir es im Alltag immer häufiger mit gedanken- und auch rücksichtlosen Ichlingen zu tun haben. Im Workshop möchte ich Euch meinen Befund und die Kernthesen vorstellen und mit Euch diskutieren. Dabei soll es vor allem um Eure Erfahrungen in Projekten gehen: Kann Solidarität und Wir-Gefühl trainiert werden? Erlebt Ihr ‚Ich zuerst!‘? Wenn ja wie? Wenn nein, warum nicht? Wie wirken foodsharing-Projekte auf das kulturelle Gefüge unserer Gesellschaft?

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Wenn die Gattung Mensch auf diesem Planeten eine Zukunft haben will, dann müssen wir uns verabschieden: Von der pathologischen Idee des fortwährenden Wirtschaftswachstum, von der Gier, von der Fixierung auf materiellen Wohlstand. Und wir sollten Hallo sagen zum einfachen Leben in Solidarität (national wie international) und Respekt (vor Mensch und Natur).

mit Holger Thiesen

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Wiese
Teilnehmeranzahl: offen

Zur Person

Ich bin Holger Thiesen
Amt/Funktion/Beruf/Organisation: Kein Amt, keine Funktion, Keine Organisation – viele Berufe; Ex (Großhandelskaufmann + Profi-Handballer) Jetzt Architekt, Erfinder, Trainer, Lotse (Coach).
Habe sehr, sehr viele Erfahrungen. (siehe www.lotsenstation.de -> Presse) Wohnort: 24768 Lotsenstation 2
Hobbies sind draußen Alle möglichen Bälle spielen (Golf-Fußball), Fahrrad fahren. Und drinnen Karten- und Gesellschaftsspiele. Kontakt: holger@lotsenstation.de www.lotsenstation.de www.sinnweg.de Holger@lotsenstation.de

Inhalt

Empathie-Spiel SCHÄTZE – Dich und andere richtig ein, dann wirst Du Gewinner/in sein. Nur wer sich gut in andere hineindenken kann, wird gewinnen. Schmunzeln, grinsen, lachen und viele „Ach so“ Momente garantiert.

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Meine letzten 4 Jahre. Seit 2015 bin ich als „Wandlungsreisender“ auf einer Art Walz, um Menschen zum Wandel zu bewegen, ihnen den dafür nötigen Mut einzujagen.

mit greenpeace.berlin

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:00 – 19:00 Uhr
Ort: Maschinenhalle (bei gutem Wetter auf der Wiese)

Inhalt

Das Thema Upcycling ist wichtiger denn je. Hierzu bieten wir eine Kleidertauschparty in Verbindung mit einem ganztägigen Bastelworkshop und gestalten aus alten T-Shirts Stoffbeutel.

Wir verbinden mit „Wandel leben“

Mit dem Motto „Wandel leben“ verbinden wir ein nachhaltiges eigenverantwortliches Handeln im Einklang mit der Natur und ihren Ressourcen. Hierzu haben wir für uns das Upcycling zum Themenmittelpunkt unserer Veranstaltung auf dem foodsharing Festival gestellt, auf das wir unsere Angebote ausgerichtet haben.

Besonderheit

Workshop Bestandteil des Kleiderwandel, siehe Markt der Möglichkeiten

… für eine Gesellschaft ohne Wirtschaftswachstum“

mit Isabella Rick

Datum: Freitag, 16.08.2019
Uhrzeit: 18:15 – 20:00 Uhr
Ort: Maschinenhalle
Teilnehmeranzahl: 25

Zur Person

Ich heiße Isabella Rick. Ich bin bei foodsharing als Botschafterin für den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf zuständig, rette aber auch in Mitte, wo ich studiere, und in Schöneberg, wo ich wohne. Seit einiger Zeit bin ich auch Teil des Postwachstumskollektivs von BUND Jugend.

Inhalt

Mit unserer Standaktion wollen wir einen Überblick über wesentliche Aspekte von Wachstum und Postwachstum geben und ein Forum für Diskussionen zum Thema bieten. Was ist Wachstum und in welchen Ideen und Strukturen findet sich der Wachstumsgedanke wieder? Welche Auswirkungen hat die Ausrichtung unseres Wirtschaftssystems auf möglichst großes Wachstum? Mit welchen (ökologischen) Problemen steht es in Zusammenhang? Wo macht Wachstum Sinn, wo nicht? Welche Alternativen gibt es in der Theorie und im Alltag? Wie kann ich Postwachstum ganz praktisch leben?

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Der Status quo ist meistens die einfachste Option. Eigentlich ließen sich alle, auch als selbstverständlich hingenommene Dinge, hinterfragen; aber das würde einen in moralische und intellektuelle Unsicherheiten stürzen, und außerdem müsste man dafür erst mal Zeit und Energie haben. Und selbst wenn man bestimmt Veränderungen als wünschenswert identifiziert hat, wie soll man sie umsetzen? Allein, gegen alle? Und welchen Unterschied macht eine kleine Veränderung schon im Großen Ganzen? Und woher weiß man, dass es die richtige Entscheidung war? Was, wenn nicht? Es ist leicht, Hindernisse zu (er)finden, die von Wandel abhalten. Aber diese Hindernisse sind oft kleiner als sie scheinen. Wer Veränderungen zulässt, gewinnt fast immer Erkenntnisse, neue Sichtweisen, Freundschaften, Selbstständigkeit. Selbst Dinge aufzugeben, kann befreiend sein. Und Wandel ist nicht einseitig, er kann alles betreffen, er kann von allem beeinflusst sein, er kann seine Richtung ändern und sich wenden, in kleinen oder radikalen Schritten, er ist das Gegenteil von Selbstverständlichkeit. Dinge ändern sich ohnehin, warum nicht mitverändern. 

Oder kurzgefasst: Wandel ist nicht die Scheinfreiheit, sich vor dem Supermarktregal zwischen 30 Kekssorten zu entscheiden, sondern die Frage: was ist ein Keks, und möchte ich ein Regal?

mit Holger Thiesen, Joachim Schiwy, Bilbo Cavez, Lena Grabowski

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: Urbane Oase, (bei schlechtem Wetter im Studio)
Teilnehmeranzahl: 30

Inhalt

BGE aus weiblicher & männlicher Logik & Sicht:
Warum ein bedingungsloses Grundeinkommen fair, leistungs- und gesundheitsfördernd ist, Konkurrenz in Kooperation wandelt, leicht zu finanzieren ist und der Gesellschaft mittelfristig Gewinn bringt, ein emanzipatorischer Schritt in die Zukunft ist, jedoch von „Grauen Herren“* unerwünscht ist.

*denn die rauben NichtGierigen Zeit + Geld sowie Kindern die Zukunft

Wir verbinden mit „Wandel leben“

mit Fernando Artus und Larissa Urbanz

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Zwischendach
Teilnehmeranzahl: 2 Durchgänge á 15 Personen

www.greenpeace.de

Inhalt

Wir laden als Greenpeace.berlin herzlich zum Workshop Waschmittel selber machen ein. In dem Workshop möchten wir euch vermitteln, wie ihr einfach ohne viel Aufwand Zuhause Waschmittel selber herstellen könnt.

Wir verbinden mit „Wandel leben“

Mit dem Motto „Wandel leben“ verbinden wir ein nachhaltiges eigenverantwortliches Handeln im Einklang mit der Natur und ihren Ressourcen. Hierzu haben wir für uns das Upcycling zum Themenmittelpunkt unserer Veranstaltung auf dem foodsharing Festival gestellt, auf das wir unsere Angebote ausgerichtet haben.

… uns selbst retten wollen“ – Film mit Diskussion
mit Franziska Glückstein

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Lichtkeller
Teilnehmeranzahl: 40

mit Geraldine Klewes

Datum: Sonntag, 18.08.2019
Uhrzeit: 8:00 – 9:00 Uhr
Ort: Studio
Teilnehmeranzahl: 20 – 30,  7 Yogamatten sind vor Ort siehe unten Besonderheit

Zur Person

Hallo ihr Lieben ich heiße Geraldine, nach mehreren Jahren Auslandsaufenthalt hat mich hat das Schicksal vor 2 Jahren nach Berlin gebracht. Ich unterrichte in verschiedenen Studios Yoga (Vinyasa, Ashtanga, und Yin Yoga). Ich selbst übe seit ich 14 Jahre alt bin, das war als meine Schwester mich überredet hat mal mit ihr Yoga zu machen. Irgendwie hat mich die Faszination mit dieser sanften Bewegungsform seitdem nicht losgelassen, aber ich habe auch schnell realisiert, dass es um weit mehr als die Bewegung geht. Für mich ist Yoga vor allem eine Übung von Fokus und bewusster Atmung. Ich besuche regelmäßige Workshops und Fortbildungen, um immer tiefer in diese interessante Philosophie aus dem Osten einzusteigen. Wo Yoga in meinem Teenager-Alter erst noch ein Sport war, ist es jetzt in meinen Augen eine Medizin. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meinem großen dicken Hund, sowie mit Zeichnen und Lesen. Mein Alltag füllt ansonsten wirklich alles rundum Yoga, da ich zusätzlich zum Unterrichten noch beim Management eines Studios helfe und entsprechend viel Zeit dort verbringe. Ich genieße es, immer wieder neue Leute kennenzulernen und immer wieder eine andere Atmosphäre im Raum zu spüren. Jeder Tag ist etwas Neues. Aktuell warte ich außerdem auf das Ergebnis meiner Bewerbung an der Humboldt-Universität, für mein Master-Studium in Psychologie. Falls ihr mehr über meinen Unterrichtsstil im Yoga und meine Entwicklung lesen möchtet, besucht gerne meine Website: www.euphoticyoga.com

Inhalt

Auch in dieser 60-minütigen Klasse am Morgen widme ich mich dem Thema des Festivals „Wandel leben“. Wir werden uns sanft aufwärmen, dann über die Klasse hinweg den Körper durch fließende Vinyasa Elemente immer weiter öffnen, immer weiter zur Veränderung ermutigen, vielleicht auch mal wagen, etwas Neues ausprobieren. Die Klasse zielt darauf ab, dich zu ermutigen, fest an dich und deine Ziele zu glauben. Im letzten Viertel der Klasse integriere ich ein paar Yin-Yoga Elemente, welche eher meditativ sind und durch längeres, passives Halten einer Pose das Tiefengewebe stimulieren. Dadurch lassen sich Blockaden lösen, und positive Intentionen festigen. Die Klasse ist für alle Level geeignet, selbst wenn du noch nie Yoga gemacht hast! Ich freue mich auf euch!

Ich verbinde mit „Wandel leben“

Ich bin der Meinung es ist in diesen Zeiten besonders wichtig, dass man nicht darauf vertraut, dass sich die Welt von selbst rettet oder verändert. Wie oft habe ich schon gehört „Es bringt doch nichts wenn nur ich etwas verändere“. In Wahrheit, ist die Veränderung der Einzelperson genau das was kollektive Veränderung ausmacht. Ein See ist im Grunde nur ein Kollektiv aus vielen einzelnen Tropfen Wasser. Wir müssen nur den Mut fassen, wie das Motto wirklich schön zusammenfasst, den Wandel zu leben.

Besonderheit

Matten sind bitte selber mitzubringen.

with Pauline

Datum: Samstag, 17.08.2019
Uhrzeit: 8:00 Uhr
Ort: Urbane Oase (bei schlechtem Wetter im Studio)
Teilnehmeranzahl: max 40,  7 Yogamatten sind vor Ort siehe unten Besonderheit

Some words about me

My name is Pauline Rouquès – yoga teacher – masseuse – traveller – currently living in germany – massage.pauline@gmail.com – http://yogaleria.wixsite.com/yographic

This is the idea of my workshop

In my class you can expect an internal journey in which you are able to challenge yourself. The class is an invitation to self-exploration in which we will dive into opposite sensations, such as relaxing and exciting, softening and energising, lengthening and twisting, flowing and holding etc… We will start and close the class by a meditation. All levels are welcome!

My perception of this year’s slogan ‚living change‘

Wandel leben – I can relate to „living the change“ as both an internal and an external change, where internal and external are not separated but are experienced as interdependent. Just as yoga offers an inner and outer journey, we can both be the change individually and collectively, mentally and physically. Each person is different, so is each way of living the change.

Besonderheit

Matten sind bitte selber mitzubringen.

Rahmenprogramm

Was wäre ein foodsharing Festival ohne Film und Musik?

Band_BrassRiot_2019

Brass Riot - Freitag

Tanzbare Livemusik mit Minimalbesetzung. Brass Riot zeigt: Zwei Saxophone und ein Schlagzeug reichen mehr als aus, um richtig Party zu machen!
 

Egal ob im Club, auf Festivals oder irgendwo auf der Straße, die Drei liefern ab und bringen alles und jeden zum Tanzen.

Arbeitstitel Tortenschlacht - Samstag

Das Duo tourt mit Geige, Melodica, und Gitarre durch die Gegend, und hat rebellische Lieder im Gepäck. Wo sie aufschlagen gibt es folkige Musik, bissige Texte und eine ordentliche Portion Torte mit Schmackes geworfen in Richtung der Mächtigen, der Menschenfeinde und der Ignoranz. Arbeitstitel Tortenschlacht macht in Handarbeit Aufmucke, fabriziert Revolutions-Kitsch und kocht Weltschmerz-Medizin.

Band_Arbeitstitel_Tortenschlacht
Band_AuB 2019

A&B - Samstag

Zwei Akustik-Gitarren, deutsche Texte. Von Gesellschaftskritik über persönlich tiefgründige Themen bis zu sinnbefreiten Komödien. Ihren Musikstil haben die Beiden „Lagerfeuer-Pop“ getauft. Singer-Songwriter-Singsang bis Rap, Liedermacher- Akkorde bis Fingerakrobatik, mit einem Hauch von Jazz und Punk.

Nach ihrem ersten Album „Pasta, Chicken, BBQ“ veröffentlichten sie die EP „Diverse Kontroversen“. In Eigenregie ist mittelerweile auch das erste Musikvideo entstanden, made in Selfmadehausen. Neben ihren akustischen B-Seiten, arbeiten sie momentan an ihrer ersten A-Seite, ein  ausproduziertes Rap-Album.

Live sind sie ausschließlich mit ihren Gitarren unterwegs. Die Texte stoßen ihr Publikum zum Nachdenken an oder entführen es auf eine Reise der humoristischen Selbsterkenntnis. Egal wie, Selbstironie und Lagerfeuerromantik sind Programm!

Film - Taste the Waste

Deutsche Haushalte werfen jährlich Lebensmittel für 20 Milliarden Euro weg – so viel wie der Jahresumsatz von Aldi in Deutschland. Valentin Thurn hat den Umgang mit Lebensmitteln international recherchiert und kommt zu haarsträubenden Ergebnissen. Jeder zweite Kopfsalat wird aussortiert, jedes fünfte Brot muss unverkauft entsorgt werden. In den Abfall-Containern der Supermärkte findet man überwältigende Mengen einwandfreier Nahrungsmittel, original verpackt, mit gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Auf der Suche nach den Ursachen deckt Thurn ein weltweites System auf, an dem sich alle beteiligen. Die Folgen auf die Umwelt und das Weltklima sind verheerend. Taste the Waste zeigt aber auch, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die mit Ideenreichtum und Engagement diesem Irrsinn entgegentreten.

Film - 10 Milliarden

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?

„Wie soll die Landwirtschaft es schaffen, uns alle zu ernähren, wenn die Weltbevölkerung bis Mitte dieses Jahrhunderts auf 10 Milliarden Menschen anwächst?“
Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet Valentin Thurn die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion und sucht weltweit nach Lösungen. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der Film klar, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Aber wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen!“

Markt der Möglichkeiten

Samstag, 17.08. von 14:00 – 19:00 Uhr   &   Sonntags, 18.08. von 10:00 – 12:00
in der Maschinenhalle

Hol dir an den verschiedenen Ständen beim Markt der Möglichkeiten die Informationen die dich interessieren und bringe „Leben“ in den Kleiderwandel, -tauschparty indem du aussortierte Klamotten von dir mitbringst.

KLEIDERWANDEL

Am Samstag lädt Greenpeace zum Kleiderwandel ein und beteiligt sich wieder beim foodsharing Festival.

Ihr habt Kleidung bei euch herumliegen, die ihr schon Ewigkeiten nicht getragen habt und zukünftig auch nicht mehr gebrauchen werdet? Etwas das noch gut ist, aber nicht mehr zu euch passt. Bringt es mit zum Festival. Hier findet euer Kleidungsstück eventuell ein neues zu Hause und bringt ein Lächeln ins Gesicht.

KLEIDERTAUSCHPARTY

Am Sonntag geht es weiter mit der Kleidertauschparty von der BUNDJugend.

Ihr habt Kleidung bei euch herumliegen, die ihr schon Ewigkeiten nicht getragen habt und zukünftig auch nicht mehr gebrauchen werdet? Etwas das noch gut ist, aber nicht mehr zu euch passt. Bringt es mit zum Festival. Hier findet euer Kleidungsstück eventuell ein neues zu Hause und bringt ein Lächeln ins Gesicht.

MARKTSTÄNDE

Datum: Samstag, 17.08. + Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

Die einen haben zu viel, die anderen zu wenig. Die Berliner Tafel bewahrt Lebensmittel vor dem sinnlosen Abfalltod und bringt sie denen, die sie gut gebrauchen können: Zu Menschen mit wenig Geld, sozialen Einrichtungen und Kindern, die sich mit anderen zusammen gesund ernähren möchten.

Inhalt des Standes

An unserem Infostand informieren wir über die vielfältige Arbeit der Berliner Tafel und die verschiedenen Möglichkeiten, selbst ein aktiver Teil davon zu werden.

Verbindung zu „Wandel leben“

Den Wandel zu leben bedeutet für uns ein Miteinander aller Aktiven gegen Lebensmittelverschwendung und -vernichtung. Wir möchten nachhaltig das Denken in der Gesellschaft ändern und das schaffen wir nur gemeinsam.

Datum: Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

Wir sind Andrew, Kilian, Sophie und Nicole von Ymbe [altengl. „Bienenschwarm“] und suchen nach einer Möglichkeit die Bienendrohnenbrut, welche im Frühsommer von vielen Imkern in großen Mengen weggeschmissen wird, nutzbar zu machen. Das Projekt ist an der FU Berlin aus einer Workshopreihe für Kinder zum Thema „Insekten als Nahrungsmittel“ entstanden. In diesem Rahmen haben wir herausgefunden, dass Bienendrohnenlarven traditionell gegessen wurden und werden. Unsere ersten Kochversuche haben wir mit Drohnenbrut vom FU-Imker gemacht. Vor kurzem ist Nicole zu uns gestoßen, die viel Erfahrung mit der Zubereitung und dem kreativen Überwinden des „Ekelfaktors“ von Insektenessen hat.

Inhalt des Standes

Bei uns erfahrt ihr, warum die Bienendrohnenbrut überhaut als Abfallprodukt anfällt und was der sogenannte Drohnenschnitt mit Bienenschutz zu tun hat. Außerdem lernt ihr, wie ihr bei der Rettung dieses verkannten Nahrungsmittels helfen könnt und warum die Drohnenbrut besonders für VegetarierInnen und VeganerInnen interessant ist. Eines unserer Lieblingsrezepte, die Bienenmuffins, könnt ihr selbst probieren und Rezeptideen mit nach Hause nehmen.

Verbindung zu „Wandel leben“

Wir bieten seit Jahren Workshops zu klimafreundlicher Ernährung am Beispiel Insekten als Nahrungsmittel an (die wir nur sehr eingeschränkt als nachhaltige Fleischalternative sehen). Je länger wir uns damit beschäftigen, desto klarer wird uns: Wir brauchen so schnell wie möglich einen Systemwandel. So viele Menschen zeigen schon, wie es anders geht – indem sie den „Wandel leben“, ganz besonders hier beim foodsharing Festival.

Datum: Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

Bei Brot für die Welt Jugend vernetzen wir uns mit Leuten, die sich gemeinsam für eine gerechte und nachhaltige Welt stark machen wollen. Wir lernen, klären auf, protestieren und bringen selbst nachhaltige Projekte in Bewegung. www.brot-fuer-die-welt.de/jugend

Inhalt des Standes

An unserem Stand erfährst du wie Brot für die Welt Jugend aktiv ist und wie du mitmachen kannst. Wir bieten ein Infospiel zu unserem aktuellen politischen Kampagnenthema Kinderarbeit an und laden zu unserem bundesweiten Aktionstreffen Youthtopia ein: www.brot-fuer-die-welt.de/jugend/youthtopia

Verbindung zu „Wandel leben“

Wir denken, dass eine sozial-ökologische Transformation politische Steuerung braucht. Dann kann nachhaltiges Handeln endlich die attraktivste, einfachste und günstigste Option werden. Dieser politische Kurswechsel ist nur möglich, wenn wir jetzt schon anfangen den Wandel zu leben. Dann lernen wir als Gesellschaft, dass Achtsamkeit, Solidarität, Fahrradfahren und vegetarisches Essen ziemlich super sind. (-:

Datum: Samstag, 17.08. + Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

BUND, Bund für Umwelt-und Naturschutz, Landesverband Berlin

Inhalt des Standes

Am „Rad der Möglichkeiten“ kannst du dein eigenes Konsumverhalten hinterfragen und optimieren. Beim Abfalltrennspiel erfährst du alles zur Abfalltrennung und Abfallvermeidung.

Verbindung zu „Wandel leben“

Der Klimawandel macht auch einen Wandel unseres Lebensstils notwendig. Der BUND hilft dabei, diesen Wandel ohne erhobenen Zeigefinger im Alltag umzusetzen.

Datum: Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

Wir von der Initiative Landwirtschaft und Ressourcen (Laures) der BUNDjugend Berlin haben die Konsum- und Wegwerfgesellschaft satt und wollen zeigen, dass auch ein nachhaltiger Lebensstil viel Spaß machen kann. Mit verschiedenen Aktionsformaten setzen wir Zeichen gegen die Verschwendung und motivieren Andere, mitzumachen!

Inhalt des Standes

Wir werden am Sonntag eine Kleidertauschparty mit euch feiern. Bei schönem Wetter findet ihr uns auf der Wiese, bei Regen in der Maschinenhalle. Habt ihr noch Klamotten zu Hause, die ihr schon ewig nicht mehr angezogen habt? Bringt sie mit, zaubert euren Mitmenschen damit ein Lächeln ins Gesicht, findet neue Schätze, und setzt so ein Zeichen gegen die Fast-Fashion-Industrie!

Verbindung zu „Wandel leben“

„Wandel leben“ bedeutet, nicht nur von der Poilitik zu erwarten, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen, sondern selbst aktiv zu werden, nachhaltiger zu leben, mit gutem Beispiel voran zu gehen, und Andere dabei aktiv mitzunehmen.

 

Datum: Samstag, 17.08.2019

Zur Person/Organisation

Die Deutsche Umwelthilfe wurde 1974 gegründet und ist eine politisch unabhängige, gemeinnützig anerkannte und klageberechtigte Umwelt-und Verbraucherschutzorganisation. Der Verein mit seinen ca. 100 Mitarbeitenden setzt sich für nachhaltige Konsum- und Lebensweisen ein, die den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen einschließen. Dazu gehört auch das Thema Lebensmittelverschwendung. Bereits seit Längerem setzen wir uns gegen Lebensmittelverschwendung ein und kritisiert vor allem die Politik für ihr unzureichendes Handeln.

Inhalt des Standes

Ihr wollt Eure Forderungen für eine bessere Politik gegen Lebensmittelverschwendung an die Ministerin übersenden? Dann kommt zu unserem Stand und visualisiert Eure Forderungen, um sie anschließend über unsere Kanäle an die Ministerin zu schicken. Als NGO sehen wir uns als Mittler zwischen Politik und Gesellschaft. Dazu gehört einerseits die politischen Strategien und Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung der Bundesregierung kritisch zu prüfen und öffentlich Stellung zu beziehen. Andererseits wollen wir nicht nur kritisieren, sondern auch zu Alternativen und effektiven Maßnahmen beitragen. Um politischen Druck zu erzeugen, führen wir Kampagnen gegen Lebensmittelverschwendung durch und kooperieren dabei mit foodsharing.

Verbindung zu „Wandel leben“

Wenn viele Menschen den Wandel leben, entsteht eine Bewegung, die letztendlich zu gesellschaftlichen Veränderungen führt! Wir finden es wichtig beim Thema Lebensmittelverschwendung alle Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette in diesen Wandel miteinzubeziehen. Folglich muss der Wandel nicht nur von den Verbraucherinnen und Verbrauchern ausgehen, sondern auch vom Einzelhandel, der Produktion auf dem Feld, Caterern, Mensen, öffentlichen Behörden usw. Nur durch einen Wandel im Ernährungssystem hin zu mehr Wertschätzung von Lebensmitteln können wir Lebensmittelverschwendung effektiv bekämpfen.

Datum: Samstag, 17.08.2019

Datum: Samstag, 17.08.2019
Ort: bei gutem Wetter auf der Wiese

Zur Person/Organisation

www.greenpeace.de

Inhalt des Standes

Nach wie vor ist das Thema upcycling wichtiger denn je. Hier zu bieten wir eine Kleidertauschparty in verbindung mit einem ganztägigen Bastelworkshop. In dem ihr erfahrt wie ihr aus alten T-shirt Stoffbeutel selber gestalten könnt.

Verbindung zu „Wandel leben“

Mit dem Motto „Wandel leben“ verbinden wir ein nachhaltiges eigenverantwortliches Handeln im Einklang mit der Natur und ihren Ressourcen. Hierzu haben wir für uns das Upcycling zum Themenmittelpunkt unserer Veranstaltung auf dem foodsharing Festival gestellt, auf das wir unsere Angebote ausgerichtet haben.

Datum: Samstag, 17.08.2019

Zur Person/Organisation

Die Denkwerkstadt Nahrungswandel ist eine offene, herzliche und hierarchiefreie Gemeinschaft in Berlin. Im Fokus steht, das aktuelle Ernährungssystem zu hinterfragen und sich davon zu lösen, indem mit neuen und alten Techniken der Verarbeitung von Lebensmitteln experimentiert wird. Wir verstehen uns als Experimentierraum, in dem Erfahrungen, Rezepte sowie Alternativen zum derzeitigen Ernährungssystem geteilt, diskutiert und gelebt werden. Unserer Gruppe umfasst unterschiedlichste Fachrichtungen und ein weites Spektrum an Interessen und Kompetenzen. Alle paar Wochen treffen wir uns zu einem gemeinsamen Essen mit vielen selbstgemachten Experimenten, wo wir uns austauschen und neue Aktivitäten besprechen. Homepage: http://www.denkwerkstadt-berlin.de/

Inhalt des Standes

Gemüse milchsauer zu fermentieren ist eine einfache Möglichkeit es auch ohne Kühlschrank haltbar zu machen. Darüber hinaus produzieren die Milchsäurebakterien viele Vitamine und Mineralien, die wir zum Leben brauchen. Wir zeigen Euch, wie man mit wenigen Handgriffen und einfachsten Mitteln Gemüse fermentieren kann. Bringt euch bitte ein eigenes, sauberes Schraubdeckelglas und Wurzelgemüse, das roh gegessen werden kann, mit.

Verbindung zu „Wandel leben“

Warum nicht eine alte, fast vergessene Kulturtechnik in unseren Alltag integrieren? Lassen wir doch die fertigen Konserven im Laden stehen und werden selbst kreativ mit Gewürzen und buntem Gemüse.

Besonderheit

Bringt euch bitte ein eigenes, sauberes Schraubdeckelglas und Wurzelgemüse, das roh gegessen werden kann, mit.

Datum: Samstag, 17.08. + Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

mit foodsharing, TGTG, Restlos Glücklich, SirPlus

Datum: Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

Können Innovationen bei der Nahrungsmittelversorgung Ernährungspraktiken in Haushalten nachhaltiger gestalten?
Dieser Frage gehen wir im Rahmen des internationalen Forschungsprojekt PLATEFORMS nach. Wir wollen umfassendes Wissen darüber vermitteln, wie Ernährungs- und Lebensmittelpraktiken im Haushalt von innovativen Formen der Nahrungsmittelversorgung beeinflusst werden. Diese Innovationen können sozialer (z. B. Food Saving und Sharing, Lebensmittelgenossenschaften, Einkaufskooperativen, gemeinschaftlich verwaltete urbane Gärten) oder technischer Art (z. B. Online-Supermarkt, Apps zum Teilen von Lebensmitteln, Kisten-Modelle) sein. Uns interessiert sowohl das Zusammenspiel der unterschiedlichen Praktiken der Planung, Besorgung, Lagerung, Zubereitung und Entsorgung des Essens, als natürlich auch das Essen selbst. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Potenzialen und Herausforderungen in Hinblick auf die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung. So ist das Forschungsprojekt hier in Deutschland angesiedelt am Fachgebiet Gender und Globalisierung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Wir kooperieren zudem noch mit Partner*innen in Irland, Italien, Norwegen und Schweden. Wir freuen uns auf das Food Sharing Festival und wünschen bis dahin ‚Guten Appetit!‘

Inhalt des Standes

Neben mehr Informationen und Flyern zu unserem Forschungsprojekt, wollen wir mit euch die verschiedenen Innovationen der Nahrungsmittelversorgung sammeln und diskutieren. Mit Hilfe interaktiver Methoden möchten wir ein Gespräch über Potentiale und Herausforderungen der verschiedenen Kanäle anregen.

Verbindung zu „Wandel leben“

Wandel zu leben heißt zugleich auch Veränderungen und Innovationen zu diskutieren und zu hinterfragen. Wie muss Wandel aussehen, damit dieser langfristig ökologisch und sozial nachhaltig ist? Zur Beantwortung dieser Frage wollen wir mit dem Forschungsprojekt PLATEFORMS beitragen.

Datum: Samstag, 17.08. + Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

Wir, die ProVeg-Regionalgruppe Berlin-Friedrichshain, setzen uns ehrenamtlich dafür ein, eine pflanzliche Lebensweise als attraktive Alternative zu etablieren. Dazu organisieren wir verschiedenste Aktionen, mit denen wir über die Vorzüge einer pflanzlichen Lebensweise und die negativen Auswirkungen des Konsums tierischer Produkte aufklären. Wir sind in ganz Berlin aktiv und unterstützen auf lokaler Ebene die Arbeit von ProVeg Deutschland und ProVeg International. Kontakt: friedrichshain@proveg.com Website: www.proveg.com/berlin/friedrichshain Facebook: www.facebook.com/ProVegBerlinFriedrichshain

Inhalt des Standes

Das erwartet euch an unserem Stand:
– Infos rund um die vegane Lebensweise und den Zusammenhang von Nachhaltigkeit und veganer Ernährung
– leckere vegane Rezepte
– ein kleines Quiz

Verbindung zu „Wandel leben“

Um das Überleben der Weltbevölkerung in Zukunft sicherzustellen, ist ein Wandel der Lebensgewohnheiten notwendig. Eine vegane Lebensweise begünstigt in besonderem Maße den ressourcenschonenden Umgang mit der Natur. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine pflanzliche Ernährung für die Tiere, die Umwelt, die Gesundheit, die Gerechtigkeit und den Genuss.

Datum: Samstag, 17.08.2019

Zur Person/Organisation

Tadeusz Pauer, Wirtschaftsingenieur, 5 Jahre Berufserfahrung im Projektmanagement (eCommerce,Fulfillment und Prozessentwicklung)
Wohne in Zwickau (Sachsen), vorher 10 Jahre Berlin
Meine Hobbies sind Wellenreiten, Tanzen und Feiern, für Freunde u. Familie Kochen, Badminton, Dackel
https://www.xing.com/profile/Tadeusz_Pauer/cv / https://www.linkedin.com/in/tadeusz-pauer-557b9099/

Michael Bruck, Lebensmitteltechnologe, 11 Jahre Unternehmer & Gründer (eCommerce – Food & Beverage)
Wohne in Woltersdorf bei Berlin
Meine Hobbies sind Kanufahren und Segeln
https://www.xing.com/profile/Michael_Bruck/cv?sc_o=navigation_search_incremental_result_click / https://www.linkedin.com/in/micbruck/

Inhalt des Standes

Wir werden den Beweggrund unserer Gründung im Bereich der „Lebensmittelrettung“ und deren Hürden näher erläutern. Außerdem wird leckeres Naschwerk zum probieren geben, welches leider normalerweise verbrannt und vernichtet wird.

Verbindung zu „Wandel leben“

Wir glauben das die Denkweise der Menschen, in sehr vielen Bereichen einen Umbruch erlebt. Viele Branchen und Unternehmen funktionieren, verschwenden, agieren auf bestimmte Art und Weise, weil die Menschen deren Handlungsweise nicht ablehnt oder sogar bevorzugt. Wir erleben jedoch immer öfter, dass nachhaltiges und umweltfreundliches Verhalten als Selbstverständlich angesehen wird – leider eine sehr langsame und zähe Entwicklung!

Datum: Samstag, 17.08. + Sonntag, 18.08.2019

Zur Person/Organisation

Der Zero Waste e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, die Müllvermeidung und -reduzierung bundesweit voranzutreiben. Wir wenden uns damit an Privatpersonen, Unternehmen und Politik, um gemeinsam mit Bündnis-Partner*innen die Müllproblematik bekannt machen, zu nachhaltigen Veränderungen in allen Bereichen zu motivieren sowie mittels Umweltbildung und Aktionen eine aktive Mitwirkung für eine müllfreie Welt zu befördern.

Inhalt des Standes

Der Zero Waste e.V. stellt sich vor mit vielen Infos zu Müllvermeidung und müllfreiem Leben.

Verbindung zu „Wandel leben“

Zur Bewahrung unseres Ökosystems Erde brauchen wir einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel. Dieser muss sich auf allen Ebenen vollziehen: Politisch, wirtschaftlich und individuell. Den Wandel zu leben heißt, die Grundlagen für die notwendigen Transformationen zu schaffen.

In den nächsten Tagen folgt noch einiges mehr....lasst Euch überraschen 🙂

Bringt Teller, Tasse, Besteck mit

Wir feiern ein MITmach foodsharing Festival miteinander.
Bitte bringt alles mit, was ihr zum Essen der geretteten Lebensmittel benötigt. 

Was könnt ihr noch mitbringen, um das Festival zu einem kreativen, geselligen und gemütlichen Ort werden zu lassen?

    • Musikinstrumente
    • Yogamatten / Decken für drinnen und draußen
    • Spielzeug: z.B. Pois, Gummitwist etc
    • Eure eigenen Handtücher

Lust auf dein eigenes foodsharing t-shirt?

Wir stellen Farbe und Druckmaterial, du das T-Shirt und schon kannst du dir dein eigen designtes foodshairng Festival T-Shirt 2018 getsalten.

FS_Logo_gw_RGB
FESTIVAL 2019

Spenden für das Festival:
foodsharing e.V.
IBAN: DE66 4306 0967 4063 8156 00
BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: foodsharing Festival 2019

Alle Rechte für die abgebildeten Fotos liegen bei ©  Offenblende.de

Word Press OpenSource Software